News

Thailand 4.0 - ein Land erfindet seine Wirtschaft neu

veröffentlicht am 05.11.2020 von ecoligo GmbH

Das Wirtschaftswachstum Thailands bewirkt Beeindruckendes. In den letzten Jahrzehnten konnte das südostasiatische Land fast jedes Jahr stabile Wachstumsraten des Bruttoinlandsproduktes verzeichnen und war in der Lage, den Lebensstandard seiner Bevölkerung deutlich anzuheben. Um der Wirtschaft weiterhin Schwung zu verleihen, soll nun Thailand 4.0 ins Leben gerufen werden. Vier große Ziele werden mit diesem Plan verfolgt: 

  •  Die Steigerung des wirtschaftlichen Wohlstandes im Land. Das durchschnittliche Einkommen in Thailand soll dank einer angekurbelten Wirtschaft von einem mittleren zu einem hohen Wert im internationalen Vergleich ansteigen und so die Entstehung einer Einkommenslücke im Mittelstand verhindern. 

  • Die Stärkung sozialer Gerechtigkeit. Durch erhöhte Sozialhilfen sowie eine faire Verteilung von Einkommen und öffentlichen Geldern soll die gesamte Gesellschaft vom Aufstieg der thailändischen Wirtschaft profitieren. 

  • Die Förderung von Bildungsprogrammen und –instituten. Durch Investitionen in das Bildungswesen Thailands soll sichergestellt werden, dass sich das Land zu einem Hotspot für Innovation und Fortschritt entwickelt. 

  • Die Fokussierung auf Nachhaltigkeit. Bei allen Wachstumsmaßnahmen sollen mit Blick auf zukünftige Generationen Nachhaltigkeit und Umweltschutz stets eine wichtige Rolle spielen. 

Was ist Thailand 4.0? 

Bei dem von der Regierung angetriebenen Plan zur Umstrukturierung und Stärkung der Wirtschaft geht es um nichts weniger als die vierte „industrielle Revolution” Thailands. Nach dem Einstieg in die Landwirtschaft, die Etablierung einer zunächst leicht und dann einer weiter entwickelten Industriekraft soll nun die nachhaltige Entwicklung und Nutzung neuester, intelligenter Technologien im Vordergrund stehen. Durch die Förderung von zehn besonders wichtigen Industriezweigen wie digitaler Vernetzung, Roboterforschung, Landwirtschaft und Medizintechnik soll die technologische Entwicklung des Landes vorangetrieben und der Wirtschaft zu weiterem Wachstum verholfen werden. 

Die Maßnahmen, die mit dem Konzept von Thailand 4.0 einhergehen, sind weitreichend und vielfältig. Zur Stärkung des internationalen Imports und Exports des Landes wird neben dem massiven Ausbau des Flughafens U-Tapao auch die Schaffung von drei neuen Seehäfen geplant. Städte sollen besser vernetzt werden, im verkehrstechnischen wie auch technologischen Sinne. Bildungseinrichtungen sowie der Bereich der Forschung und Entwicklung sollen gefördert werden, um Thailands Ansehen im internationalen Vergleich in Bezug auf Bildung und Innovation weiter wachsen zu lassen. Zu guter Letzt sollen mehrere hunderttausend neue Jobs geschaffen werden, um Wirtschaft und Einkommen weiter zu stärken. 

Welche Herausforderungen stellen sich? 

Seit der Veröffentlichung der Pläne zu Thailand 4.0 2016 zeigt sich, dass Thailand auf einem guten Weg zur Erfüllung seiner Ziele ist. Eine Studie von 2017 zeigt, dass in keinem anderen Land Ostasiens die Akzeptanz und Neugierde gegenüber ‘Internet of Things’-Technologien größer waren als hier. Um auch weiterhin die ambitionierten Ziele von Thailand 4.0 zu erreichen, versucht die thailändische Regierung viele Anreize zu schaffen. Steuererleichterungen, ein Ausbau der Forschung und Investitionen sind nur einige davon. Allerdings stellen sich dem Projekt einige Herausforderungen entgegen. Die Begrenzung auf die zehn wichtigsten Industriezweige macht zwar eine gezielte Förderung möglich, könnte allerdings die Ausschöpfung des vollen Potentials der Wirtschaft begrenzen. Zusätzlich haben sich bei einigen staatlichen Projekten Verzögerungen eingeschlichen, die den zeitlichen Ablaufplan etwas verschieben. 

Wie es weitergeht 

Trotz der Widrigkeiten hat Thailand 4.0 das Potential, der Wirtschaft Thailands einen enormen Schwung zu verleihen, soziale Ungerechtigkeiten weiter auszugleichen und das Land auf die technologische Zukunft vorzubereiten. Ein Teil dieses Plans ist dabei auch der Umstieg auf erneuerbare Energien. Dies dient zwei wichtigen Zielen: Dem steigenden Energiebedarf des südostasiatischen Landes gerecht zu werden, der durch die vermehrte Nutzung neuester Technologien in vielen Lebens- und Industriebereichen rapide ansteigt, und der Verpflichtung zu mehr Umweltschutz und einer Verringerung der Treibhausgasemissionen nachzukommen. 

ecoligo feiert seinen Markteintritt in Thailand mit einer 773 kWp Solaranlage, von der das Produktionsunternehmen Xcellent profitieren wird. Durch die Nutzung der Anlage wird es dem Unternehmen möglich sein, jährlich rund 591 Tonnen CO2 einzusparen und Thailands Vorreiterstellung in Bezug auf die Nutzung sauberer, erneuerbarer Energien weiter auszubauen. Crowdinvestor*innen erhalten eine Rendite von 5,00 % p.a. (+1,00 % Thailand-Markteintritt-Bonus bis einschließlich 17.01.2021). 


Zurück
 

Sie haben Fragen?

Glossar

Bundesschatzbrief

Bundesschatzbriefe waren festverzinsliche Wertpapiere, die die Bundesrepublik Deutschland zur Aufnahme von Schulden, an Privatpersonen, gemeinnützige Einrichtungen und Vereine ausgab. Man unterschied zwischen zwei unterschiedlichen Typen: Typ A und Typ B. Eine vorzeitige Rückgabe der Bundesschatzbriefe war für Anleger unter bestimmten Vorausetzungen möglich.


Alle Begriffe

Newsletter